AG Emanzipative AntifaschistInnen http://agea.blogsport.de Wed, 25 May 2011 13:04:05 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Ausfall Veranstaltung http://agea.blogsport.de/2011/05/25/ausfall-veranstaltung/ http://agea.blogsport.de/2011/05/25/ausfall-veranstaltung/#comments Wed, 25 May 2011 13:02:26 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2011/05/25/ausfall-veranstaltung/ Die Veranstaltung „Die Bedeutung der Psychoanalyse für die Kritische Theorie – Antisemitismus als narzisstische Kränkung und pathische Projektion“ heute um 19 Uhr muss leider abgesagt werden.

Aufgrund der Folgen des Vulkanausbruchs in Island kann die Veranstaltung leider nicht stattfinden. Die Referentin wird heute Abend leider nicht mehr in Magdeburg ankommen.

Wir bitten um euer Verständnis und hoffen die Veranstaltung nachholen zu können.

]]>
http://agea.blogsport.de/2011/05/25/ausfall-veranstaltung/feed/
Vorträge im Sommersemester http://agea.blogsport.de/2011/05/02/vortraege-im-sommersemester/ http://agea.blogsport.de/2011/05/02/vortraege-im-sommersemester/#comments Mon, 02 May 2011 14:55:02 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2011/05/02/vortraege-im-sommersemester/ Nach längerer Pause freuen wir uns euch erneut Vorträge zur kritischen Aus- einandersetzung mit Gesellschaft und Politik präsentieren zu können. Die Ver- anstaltungen verstehen wir als Beitrag zur studentische Eigeninitiative die Universität als Ort des kritischen Denkens und der Diskussion zu erhalten und um Inhalte zu bereichern. Mit einem ansprechenden wissenschaftlich-theoretischen Niveau, sowie der Thematisierung aktueller politischer Ereignisse, wollen wir gleichermaßen Raum zur Diskussion mit den Referierenden, als auch unter den Studierenden bieten.
Die kommenden zwei Veranstaltungen widmen sich daher einerseits den Ereignissen und Freiheitsbestrebungen im Nahen Osten und Nordafrika, vorgetragen von Thomas von der Osten-Sacken, sowie andererseits der Rolle der Psychoanalyse für die Antisemitimustheorie der Kritischen Theorie, vorgtragen von Ljiljana Radonic.

Programm:

13.05.11 / 17 UHR Uni-Magdeburg FGSE (Zschockkestrasse 32)
Looking for Freedom? Zu den aktuellen Verhältnissen im Nahen Osten
Vortrag mit Thomas von der Osten-Sacken
(Ankündigungstext)

25.05.11 / 19 UHR Uni-Magdeburg FGSE (Zschockkestrasse 32)
Die Bedeutung der Psychoanalyse für die Kritische Theorie – Antisemitismus als narzisstische Kränkung und pathische Projektion
Vortrag mit Ljiljana Radonic
(Ankündigungstext)

Flyer als pdf:

]]>
http://agea.blogsport.de/2011/05/02/vortraege-im-sommersemester/feed/
13.05.11 // Vortrag: Thomas von der Osten-Sacken // Looking for Freedom? Zu den aktuellen Verhältnissen im Nahen Osten http://agea.blogsport.de/2011/04/30/13-05-11-vortrag-thomas-von-der-osten-sacken-looking-for-freedom-zu-den-aktuellen-verhaeltnissen-im-nahen-osten/ http://agea.blogsport.de/2011/04/30/13-05-11-vortrag-thomas-von-der-osten-sacken-looking-for-freedom-zu-den-aktuellen-verhaeltnissen-im-nahen-osten/#comments Sat, 30 Apr 2011 12:07:41 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2011/04/30/13-05-11-vortrag-thomas-von-der-osten-sacken-looking-for-freedom-zu-den-aktuellen-verhaeltnissen-im-nahen-osten/ Vortrag: Thomas von der Osten-Sacken | 13.05.11 | 17 UHR Uni-Magdeburg FGSE | Gebäude 40| Zschockkestrasse 32
Raum ist vor Ort ausgeschrieben

Die politischen Ereignisse in einigen Staaten des Nahen Ostens und Nordafrikas überschlugen sich sprichwörtlich in den letzen Wochen und Monaten. Die autoritären Regime in Tunesien und Ägypten sollen scheinbar durch demokratische Strukturen ersetzt werden. Wie lange dies dauert und welche Rolle das Militär dabei spielen wird, zeichnet sich erst langsam ab. Welche Tragweite die Proteste jedoch entwickelt haben, zeigt das Beispiel Libyen. Hier konnte sich eine internationale Gemeinschaft von westlichen Staaten mit dem Votum der Arabischen Liga zur Durchsetzung einer Flugverbotszone durchringen. Fraglich bleibt nun, wie lange man noch der blutigen Unterdrückung der Protestbewegung in Syrien zusehen möchte. Wird nun alles besser in der Region? Wollen die Menschen dort jetzt wirklich überall die Normalität einer bürgerlichen Demokratie und Frieden mit Israel? Welchen Einfluss haben die Ereignisse auf das totalitäre Regime im Iran? Schließlich protestierten dort schon 2009 tausende Menschen für die Zerschlagung der Mullah-Herrschaft.

Thomas von der Osten-Sacken arbeitet seit mehren Jahren für die NGO Wadi e.V. in den Staaten des Nahen Ostens und berichtet für verschiedene Medien über die Verhältnisse vor Ort.

Er ist u.a. Mitherausgeber von „Verratene Freiheit: Der Aufstand im Iran und die Antwort des Westens“, Verbrecher Verlag, 2010.

]]>
http://agea.blogsport.de/2011/04/30/13-05-11-vortrag-thomas-von-der-osten-sacken-looking-for-freedom-zu-den-aktuellen-verhaeltnissen-im-nahen-osten/feed/
25.05.11 // Vortrag: Ljiljana Radonic // Die Bedeutung der Psychoanalyse für die Kritische Theorie – Antisemitismus als narzisstische Kränkung und pathische Projektion http://agea.blogsport.de/2011/04/29/25-05-11-vortrag-ljiljana-radonic-die-bedeutung-der-psychoanalyse-fuer-die-kritische-theorie-antisemitismus-als-narzisstische-kraenkung-und-pathische-projektion/ http://agea.blogsport.de/2011/04/29/25-05-11-vortrag-ljiljana-radonic-die-bedeutung-der-psychoanalyse-fuer-die-kritische-theorie-antisemitismus-als-narzisstische-kraenkung-und-pathische-projektion/#comments Fri, 29 Apr 2011 12:07:59 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2011/04/29/25-05-11-vortrag-ljiljana-radonic-die-bedeutung-der-psychoanalyse-fuer-die-kritische-theorie-antisemitismus-als-narzisstische-kraenkung-und-pathische-projektion/ Vortrag: Ljiljana Radonic | 25.05.11 | 19 UHR Uni-Magdeburg FGSE | Gebäude 40 | Zschockkestrasse 32
Raum ist vor Ort ausgeschrieben

In den 1930er Jahren drängte sich den Kritischen Theoretikern die Frage
auf, warum, trotz objektiver Möglichkeit die befreite Gesellschaft sich
nicht einstellen wollte, ja ganz im Gegenteil sich die Massen dem
Nationalsozialismus zuwandten. Die Suche nach dem über ökonomische
Interessen hinausgehenden Kitt der Gesellschaft führte Horkheimer, Adorno
und Marcuse zur Psychoanalyse. Mit Hilfe der Psychoanalyse und der
Freudschen Massenpsychologie analysierten sie Antisemitismus als eine
narzisstische Kränkung und pathische Projektion – ohne dabei den Primat
der Ökonomie vor der Psychologie zu leugnen und in Psychologisierungen zu
verfallen. Doch warum zieht seitdem jeder Versuch einer Revision der
Theorie ihren gesellschaftskritischen Stachel? Und warum bleiben die
“Elemente des Antisemitismus” und die “Studien zum autoritären Charakter”
bis heute die gelungensten Analysen des Antisemitismus? Abschließend
stellt sich die Frage, welche Auswirkungen die Entwicklung zur „vaterlosen
Gesellschaft“ und die Transformation von der „autoritären Persönlichkeit“
zu einem „charakterlosen Charakter“ auf die Kritische Theorie haben.

Dr. Ljiljana Radonic lehrt über Antisemitismustheorie und Europäische
Erinnerungskonflikte seit 1989 an der Universität Wien.

Publikationen:
Krieg um die Erinnerung. Kroatische Vergangenheitspolitik zwischen Revisionismus und europäischen Standards, Frankfurt 2010;
Mit Freud. Psychoanalyse und Gesellschaftskritik, Freiburg 2007 (Hg. mit Renate Göllner);
Die friedfertige Antisemitin. Kritische Theorie über Geschlechterverhältnis und Antisemitismus, Frankfurt 2004.

]]>
http://agea.blogsport.de/2011/04/29/25-05-11-vortrag-ljiljana-radonic-die-bedeutung-der-psychoanalyse-fuer-die-kritische-theorie-antisemitismus-als-narzisstische-kraenkung-und-pathische-projektion/feed/
9.11.2010 – Gedenken der Opfer der Novemberpogrome http://agea.blogsport.de/2010/11/07/56/ http://agea.blogsport.de/2010/11/07/56/#comments Sun, 07 Nov 2010 15:55:53 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2010/11/07/56/ 9novklein

9.11.2010 | 15Uhr | Synagogenmahnmal | Julius Bremer Str.

Am kommenden Dienstag jährt sich das Datum der Novemberpogrome von 1938. Der nachfolgende Text hat für uns nicht an Relevanz verloren, und so scheint es uns angemessen ihn auch dieses Jahr anzuführen.

Am 9. November 1938 kam es in Deutschland und Österreich zu den bis dahin heftigsten Ausbrüchen von antisemitischer Gewalt. Die SA, bejubelt und unterstützt von der deutschen Bevölkerung, zog brandschatzend durch die Straßen. Die ungezügelten Gewalttaten richteten sich gegen Synagogen, jüdische Geschäfte sowie Friedhöfe, auch Jüdinnen und Juden selbst wurden Ziel des Mobs. Im Verlauf der Ausschreitungen wurden mindestens 8000 Geschäfte zerstört1, fast alle Synagogen wurden niedergebrannt oder erheblich beschädigt. Mindestens 400 Menschen fielen der deutschen Raserei an diesem Tag zum Opfer2. 30.000 jüdische Menschen wurden verhaftet und in verschiedene Konzentrationslager deportiert. Wahrnehmbarer Protest oder Widerstand dagegen regte sich nicht.

Am 9. November zeigte sich perfide, wie sich „ganz normale“ Menschen und Eliten im antisemitischen Terror einten: Während von der NSDAP-Elite die Anweisungen ausgegeben wurden, den Terror gegen die Jüdinnen und Juden nun ganz offen zu begehen, begleitete eine wütende, hasserfüllte Menge aktiv die SA, plünderte und mordete in manchen Gegenden noch Tage lang weiter. Mit diesem unglaublichen Akt der Gewalt wurde das fortgeführt, was sich schon mit etlichen früheren Demütigungen und Diskriminierungen gegen Jüdinnen und Juden angedeutet hatte: der offene Antisemitismus des Nationalsozialismus, der schlussendlich in der Shoa gipfelte.
Auch wenn der deutschen Barbarei und damit der massenhaften, industriell durchgeführten Vernichtung mit dem 8. Mai 1945 ein vorläufiges Ende bereitet wurde, vergeht heute kaum ein Tag, an dem nicht von neuen antisemitischen Untaten berichtet werden muss…

Wir rufen deshalb für den 9. November 2010 dazu auf, der Opfer der deutschen Verbrechen zu gedenken und wollen daran erinnern, dass der Antisemitismus, wenn auch in anderer Form, nach wie vor latent in der Gesellschaft vorhanden ist.

Im Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome und der Shoa wollen wir an der alljährlich stattfindenden Kundgebung der Stadt und der jüdischen Gemeinde Magdeburg am Synagogenmahnmal teilnehmen.

  1. Vgl.: http://shoa.de/holocaust/ausschreitungen-und-judenpolitik-nach-1935/52.html. [zurück]
  2. Vgl.: http://www.antisemitismus.net/shoah/kristallnacht.htm. [zurück]
]]>
http://agea.blogsport.de/2010/11/07/56/feed/
Zwangsarbeit und KZ-Haft in Magdeburg http://agea.blogsport.de/2010/06/13/zwangsarbeit-und-kz-haft-in-magdeburg/ http://agea.blogsport.de/2010/06/13/zwangsarbeit-und-kz-haft-in-magdeburg/#comments Sun, 13 Jun 2010 09:09:27 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2010/06/13/zwangsarbeit-und-kz-haft-in-magdeburg/ Vom 14.06 bis zum 09.07.2010 präsentieren wir euch eine Wanderausstellung zum Thema Zwangsarbeit und KZ- Haft in Magdeburg. Diese kann im Foyer der Universitätsbibliothek zu den gewohnten Öffnungszeiten kostenlos besucht werden.

ausstellung

Die planmäßige Ausbeutung und die Vernichtung von Menschen im Nationalsozialismus werden gemeinhin mit Betrieben wie den IG Farben oder mit bekannten Konzentrationslagern wie Auschwitz und Buchenwald verbunden. Doch fanden Zwangsarbeit und KZ-Haft überall in Deutschland statt. Insgesamt existierten über 1.200 KZ-Außenlager in der Nähe v.a. kriegswirtschaftlich wichtiger Unternehmen sowie tausende weiterer Lager und Unterkünfte für Zwangsarbeiter bei fast allen kommunalen, staatlichen und privatwirtschaftlichen Betrieben. So wurden auch in Magdeburg Menschen zur Arbeit in der Kriegswirtschaft gezwungen. Die bedeutende Industriestadt an der Elbe war für tausende ZwangsarbeiterInnen, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge ein Synonym für unendliches Leid und Tod

Junge Menschen aus Magdeburg und Umgebung wollten die Orte der Grausamkeiten in der Stadt mit Adressen benennen und den Opfern ein Gesicht geben. Deshalb haben sie in Archiven geforscht, Zeitzeugen befragt und Fotos gemacht. Entstanden ist daraus die Ausstellung „Zwangsarbeit und KZ-Haft in Magdeburg“, in der 64 Orte in Magdeburg belegt sind, an denen ZwangsarbeiterInnen, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge leiden mussten. Einzelne Lager werden beispielhaft vorgestellt und ihre Rolle für die Stadt und das System des NS-Vernichtungsapparates aufgezeigt. Dabei kommen auch schmerzliche und verdrängte Wahrheiten für Teile der Magdeburger Bevölkerung an das Tageslicht.

]]>
http://agea.blogsport.de/2010/06/13/zwangsarbeit-und-kz-haft-in-magdeburg/feed/
20.05.2010: „Permanenz der Krise – Zur Aktualität Marxscher Ökonomiekritik“ http://agea.blogsport.de/2010/05/17/vortrag-permanenz-der-krise-zur-aktualitaet-marxscher-oekonomiekritik/ http://agea.blogsport.de/2010/05/17/vortrag-permanenz-der-krise-zur-aktualitaet-marxscher-oekonomiekritik/#comments Mon, 17 May 2010 09:00:44 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2010/05/17/vortrag-permanenz-der-krise-zur-aktualitaet-marxscher-oekonomiekritik/ Hiermit möchten wir euch gern auf eine weitere interessante Veranstaltung des Studierendenrates aus der Reihe „Wissenschaft im Austausch – faculties getting connected“ aufmerksam machen:

Thema: „Permanenz der Krise – Zur Aktualität Marxscher Ökonomiekritik“
Referent: Michael Heinrich

Donnerstag, 20. Mai, 19 Uhr Gebäude 22 A – Raum 20 Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Kurzbeschreibung:

Als im September 2008 die Bank Lehman Brothers Insolvenz anmelden musste, begann die Diskussion um die Frage, ob, wie und welcher Form mit Hilfe staatlicher Eingriffe einzelne Unternehmen und Banken gerettet werden sollen. Dafür wurden abwechselnd neoklassische und keynesianische Auffassungen zur Analyse der Ursachen und Wirksamkeit von Maßnahmen bemüht. Michael Heinrich, Mitglied in der Redaktion von „PROKLA Zeitschrift für kritische Sozialforschung“ zeigt in seinem Vortrag die Defizite der beiden ökonomischen Theorien im Zusammenhang mit der Finanzkrise auf und skizziert, wie sich die Finanzkrise aus einer an Marx orientierten Perspektive analysieren lässt. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Wissenschaft im Austausch – faculties getting connected“ des Studierendenrats der Otto-von-Guericke Universität statt.

]]>
http://agea.blogsport.de/2010/05/17/vortrag-permanenz-der-krise-zur-aktualitaet-marxscher-oekonomiekritik/feed/
21.04.10 – Der Warenkörper – Markt und Medizin – Vortrag http://agea.blogsport.de/2010/04/13/21-04-10-der-warenkoerper-markt-und-medizin-vortrag/ http://agea.blogsport.de/2010/04/13/21-04-10-der-warenkoerper-markt-und-medizin-vortrag/#comments Tue, 13 Apr 2010 16:33:03 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2010/04/13/21-04-10-der-warenkoerper-markt-und-medizin-vortrag/ Nachfolgend dokumentieren wir die Ankündigung einer Veranstaltung des Studierendenrates aus der Reihe „Wissenschaft im Austausch – faculties getting connected“:

Oliver Decker - Markt und Medizin

Thema: Der Warenkörper – Markt und Medizin
Referent: Dr. Oliver Decker (Abt. Med. Psychologie – Uni Leipzig)

Datum: 21.April 2010
Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: G40, Raum 331

Kurzbeschreibung:

Die voranschreitende Ökonomisierung ergreift nun in einem ganz unmittelbaren Sinne den menschlichen Körper. Kritisiert wird diese Entwicklung häufig als Übergreifen des Marktes auf die letzten Bereiche die ihm noch entzogen waren. Kann diese Kritik am ökonomischen Imperialismus aber den Antrieb dieser Entwicklung wirklich erfassen? Es stellt sich mit ihr die Frage nach dem Verhältnis von Besonderem, dem Individuum, und dem Allgemeinen, der warenproduzierenden Gesellschaft, neu – und die Bestimmung dieses Verhältnisses führt zu den gemeinsamen Wurzeln von Heils- und Handelsgut.

]]>
http://agea.blogsport.de/2010/04/13/21-04-10-der-warenkoerper-markt-und-medizin-vortrag/feed/
Veranstaltung vom 27.01.2010 muss leider verschoben werden http://agea.blogsport.de/2010/01/26/veranstaltung-vom-27012010-muss-leider-verschoben-werden/ http://agea.blogsport.de/2010/01/26/veranstaltung-vom-27012010-muss-leider-verschoben-werden/#comments Tue, 26 Jan 2010 14:27:56 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2010/01/26/veranstaltung-vom-27012010-muss-leider-verschoben-werden/ Die für morgen geplante Veranstaltung „Der Wahn vom Weltsouverän. Zur Kritik des Völkerrechts.“ mit Gerhard Scheit muss krankheitsbedingt leider ausfallen und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Wir bitten um Verständnis.
AGEA

]]>
http://agea.blogsport.de/2010/01/26/veranstaltung-vom-27012010-muss-leider-verschoben-werden/feed/
Antifaschistische Hochschultage gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit #3 http://agea.blogsport.de/2009/12/08/antifaschistische-hochschultage-gegen-antisemitismus-und-fremdenfeindlichkeit-3/ http://agea.blogsport.de/2009/12/08/antifaschistische-hochschultage-gegen-antisemitismus-und-fremdenfeindlichkeit-3/#comments Tue, 08 Dec 2009 15:42:26 +0000 Administrator Allgemein http://agea.blogsport.de/2009/12/08/antifaschistische-hochschultage-gegen-antisemitismus-und-fremdenfeindlichkeit-3/

Die Antifaschistischen Hochschultage gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit gehen in die dritte Runde. Mit der aktuellen Veranstaltungsreihe wollen wir die Universität erneut als Raum für die Auseinandersetzung mit der Gesellschaft aus studentischer Eigeninitiative beleben. Für uns geht es um das aktive Mitgestalten der Universität als Ort des kritischen Denkens und der Diskussion. So liegt unser Fokus zum Einen auf einer Vielfalt der Veranstaltungen und zum Anderen auf einem ansprechenden wissenschaftlich-theoretischem Niveau. Die einzelnen Veranstaltungen sollen eine tiefer gehende Auseinandersetzung zu Themen wie Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Psychoanalyse, kritischer Theorie, sowie dem Völkerrecht etc. offerieren und gleichermaßen Raum zur Diskussion mit den Referierenden, wie auch unter den Studierenden, bieten. Die inhaltlichen Schwerpunkte versuchen dabei verschiedene aktuelle Diskussionsstränge aufzugreifen.

Programmübersicht:

16. Dez. 2009 / 19 Uhr / G40 OvGU (Zschokkestraße 32)
What’s left? Zu Geschichte und Verfall der Linken.
Vortrag mit Jan Gerber
Ankündigungstext lesen

21. Jan. 2010 / 19 Uhr / G40 OvGU (Zschokkestraße 32)
Kritische Theorie und Psychoanalyse. Antisemitismus.
Vortrag mit Dr. phil. Oliver Decker
Ankündigungstext lesen

27. Jan. 2010 / 19 Uhr / G40 OvGU (Zschokkestraße 32)
Der Wahn vom Weltsouverän. Zur Kritik des Völkerrechts.
Buchvorstellung mit Gerhard Scheit
Ankündigungstext lesen

03. Feb. 2010 / 19 Uhr / G40 OvGU (Zschokkestraße 32)
Die verschwundene Wirklichkeit. Zum Realitätsbegriff und Realismuskonzept der kritischen Theorie.
Vortrag mit Roger Behrens
Ankündigungstext lesen

]]>
http://agea.blogsport.de/2009/12/08/antifaschistische-hochschultage-gegen-antisemitismus-und-fremdenfeindlichkeit-3/feed/