13.05.11 // Vortrag: Thomas von der Osten-Sacken // Looking for Freedom? Zu den aktuellen Verhältnissen im Nahen Osten

Vortrag: Thomas von der Osten-Sacken | 13.05.11 | 17 UHR Uni-Magdeburg FGSE | Gebäude 40| Zschockkestrasse 32
Raum ist vor Ort ausgeschrieben

Die politischen Ereignisse in einigen Staaten des Nahen Ostens und Nordafrikas überschlugen sich sprichwörtlich in den letzen Wochen und Monaten. Die autoritären Regime in Tunesien und Ägypten sollen scheinbar durch demokratische Strukturen ersetzt werden. Wie lange dies dauert und welche Rolle das Militär dabei spielen wird, zeichnet sich erst langsam ab. Welche Tragweite die Proteste jedoch entwickelt haben, zeigt das Beispiel Libyen. Hier konnte sich eine internationale Gemeinschaft von westlichen Staaten mit dem Votum der Arabischen Liga zur Durchsetzung einer Flugverbotszone durchringen. Fraglich bleibt nun, wie lange man noch der blutigen Unterdrückung der Protestbewegung in Syrien zusehen möchte. Wird nun alles besser in der Region? Wollen die Menschen dort jetzt wirklich überall die Normalität einer bürgerlichen Demokratie und Frieden mit Israel? Welchen Einfluss haben die Ereignisse auf das totalitäre Regime im Iran? Schließlich protestierten dort schon 2009 tausende Menschen für die Zerschlagung der Mullah-Herrschaft.

Thomas von der Osten-Sacken arbeitet seit mehren Jahren für die NGO Wadi e.V. in den Staaten des Nahen Ostens und berichtet für verschiedene Medien über die Verhältnisse vor Ort.

Er ist u.a. Mitherausgeber von „Verratene Freiheit: Der Aufstand im Iran und die Antwort des Westens“, Verbrecher Verlag, 2010.